Telekom vectoring Vertrag

Das Unternehmen erklärte, es habe im Laufe des Jahres ein Rekordwachstum bei Umsatz und Gewinn in allen operativen Segmenten erzielt. Mit Blick auf den Inlandsmarkt stellte das Unternehmen fest, dass der Fokus für Deutschland im Berichtsjahr auf dem Aufbau superschneller Internetverbindungen lag, und beendete den 12-Monats-Zeitraum mit rund 28 Millionen Haushalten und Wirtschaftsstandorten, die SuperVectoring mit Bandbreiten von mindestens 250 Mbit/s nutzen konnten. Im Jahr 2018 konnte das Geschäft in Deutschland mit MagentaEINS, der Erweiterung des Marktführers im Bereich mobilkommunikation und einem stetigen Wachstum der Kundenbasis für glasfaserbasierte Produkte (FTTH und FTTC/Vectoring) Erfolge verbuchen. Die Jahresendzahlen waren beeindruckend. ICS Consulting Engineering unterzeichnete einen Fünf-Jahres-Rahmenvertrag mit Makedonski Telekom für die Bereitstellung von Geräten und Dienstleistungen für die Produkte der VDSL2 Vectoring-Technologie des Programms des weltweit bekannten Herstellers von Telekommunikationsgeräten Nokia. 2016 werden 3.000 Kunden zur Verfügung gestellt, die Anfang 2017 installiert werden. Auch bei den Mobilfunkkunden setzte sich der positive Trend mit einem Plus von 4,6 Prozent auf 26,7 Millionen Kunden fort. Die Zahl der Breitbandkunden stieg dank der Übernahme von UPC und des organischen Wachstums um 15,8 Prozent auf 6,4 Millionen. Kommentare zur Tabelle:eine Summe aller FTTx-Zugangsleitungen (z.B. FTTC/VDSL, Vectoring und FTTH).b Aufnahme von UPC Austria zum 31. Juli 2018. Vorjahresvergleiche wurden nicht angepasst.c Ab dem 2.

Quartal 2018 meldet die Deutsche Telekom die Anzahl der Breitbandanschlüsse aus technischer Sicht nicht mehr. Stattdessen wird die Anzahl der Breitbandkunden angezeigt. Die Vorjahresvergleiche wurden angepasst. Die Europäische Kommission erklärte in einem Urteil vom Mai, sie werde die Beschwerden der Wettbewerber über die Vectoring-Praxis der Deutschen Telekom und ihr Beinahe-Monopol beim Breitbandausbau prüfen. Eine erste Gerichtsverhandlung, die für den 10. Februar angesetzt war, wurde jedoch aus Verfahrensgründen verschoben. Wir haben im Jahr 2019 insgesamt 1.987 Tausend Mobilfunkkunden gewonnen. Davon waren 549 000 Vertragskunden unter unseren Marken Telekom und congstar. Die Zahl der Mobilfunkkunden mit Wiederverkäufern (Dienstleistern) ging vor allem aufgrund der volatilen Entwicklungen bei einigen unserer Dienstleister zurück.

Die Zahl der Prepaid-Kunden stieg um 2.131 Tausend. Die StreamOn-Option, mit der Kunden bestimmte Musik-, Gaming- oder Videodienste streamen können, ohne die enthaltene Datenmenge zu reduzieren, war äußerst beliebt. Ende 2019 nutzten rund 3,1 Millionen Kunden diese Option, ein Plus von fast 70 Prozent im Jahres- und Geschäftsjahr. Eine Möglichkeit ist, dass die Deutsche Telekom derzeit mehr mit einem anderen Anbieter ausgibt — Chinas Huawei wurde zuvor mit seinem Supervectoring-Einsatz in Verbindung gebracht — obwohl dies im Widerspruch zu einer Erhöhung des Fußabdrucks von Adtran stünde.

KategorierIkke-kategoriseret