Tarifvertrag sicherheitsgewerbe schleswig-holstein 2019 pdf

51 Das oben gezeichnete Bild der deutschen Gewerkschaften ist jedoch einseitig. Die Zwischengewerkschaft des deutschen Typs, die stark auf die Sicherheit der Kernbelegschaft setzt, ist nur ein Element der Gewerkschaftspolitik. Auf der anderen Seite sind sie immer noch die echten Organisationen, die die Interessen der Arbeitnehmer vertreten. Nur wenn sie diese Funktion ausreichend erfüllen, werden sie neue Mitglieder rekrutieren und ihr legitimer Vertreter bleiben. Die beiden größten Gewerkschaften IG Metall und Ver.di7 konnten neue Mitglieder gewinnen und den organisatorischen Abschwung der letzten Jahrzehnte durch härtere Rekrutierungstaktiken stoppen. Wenn man jedoch das Bild auf den Gewerkschaftsbund DGB ausweitet, setzt sich der Niedergang fort. 55Die Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di hat mehrere Organisationsprojekte gestartet, zum Beispiel einen Streik auf dem Flughafenkomplex in Berlin-Brandenburg International, der vor allem die Niedriglohnbeschäftigten organisiert und ihre wirtschaftliche Situation verbessert. In der IG Metall strebt der stellvertretende Ig-Metall-Vorsitzende Detlef Wetzel ein Modell einer “mitgliederzentrierten Gewerkschaft” an, die aktiv versucht, neue Mitglieder in traditionellen und neuen Bereichen zu gewinnen. Zudem soll die IG Metall laut Wetzel (2009) konfliktorientierter in tariflichen Verhandlungen werden. Nachdem die IG Metall kürzlich mehr als 30.000 Leiharbeiter in einer Kampagne organisiert hat, ist es ihnen gelungen, ihre Bedingungen deutlich zu verbessern, aber immer noch mit einem Lohn- und Statusgefälle zu Dauerbeschäftigten. Die Trennung zwischen Kernarbeitskräften mit normaler Beschäftigung und prekärer Beschäftigung kann manchmal zu offensichtlichen Interessenkonflikten führen.

Aber gleichzeitig mit der prekären Ausbreite auf die Kernbelegschaft kann sie auch neue Solidaritätsmöglichkeiten schaffen.8 Wenn es den Gewerkschaften gelingt, diese Gruppen zu gewinnen, können sie neue organisatorische Macht gewinnen. Es hätte ein starkes Druckpotenzial auf die Just-in-Time-Wirtschaft, die anfällig für auftretende Störungen ist. Die Wiederbelebungsbemühungen der Gewerkschaften stecken jedoch noch in den Kinderschuhen – und die institutionelle Integration der Gewerkschaften ist nach wie vor sehr hoch. 53 In den letzten Jahren und noch mehr während der Krise sind widersprüchliche Haltungen unter den Arbeitnehmern entstanden. Einerseits betrachten (dauerbeschäftigte) Arbeitnehmer die Gesellschaft als Ganzes als “schlecht”, andererseits das Unternehmen als “gut”, weil es für sie der einzige Ort ist, der ihnen ein Gefühl von Sicherheit und Identität bietet (Dörre et al. 2011). Diese Haltungen erschweren natürlich die gegensätzlichen Konfliktstrategien der Gewerkschaften. Darüber hinaus erlebten viele Arbeitnehmer die Krise von 2008ff nicht als eine einzige und dramatische Erfahrung, die sie zu mehr Bereitschaft zur Teilnahme an Arbeitskonflikten führte. Ganz im Gegenteil, für sie entspricht die Kategorie “Krise” einer permanenten Erfahrung in den letzten zwei Jahrzehnten, als sie sich und die Gewerkschaften als relativ machtlos empfand (Becker et al. 2010, Detje et al. 2011). Streik und Konflikt sind Bürgermeisterressourcen für den Mitgliederzuwachs (Dribbusch 2011).

KategorierIkke-kategoriseret